Memory Lab | Labor für kollektive Erinnerungspraktiken

30.04.2019 - 21.09.2019 | Kuratiert von Aurora Rodonò

 

Memory Lab: Ein Diskursprogramm zum partizipativen Archivprojekt found:erased:palimpsest

Das MEMORY LAB ist ein diskursiv-performatives und kollektives Erinnerungslabor, bestehend aus Vorträgen, Salons, Lecture Performances und Versammlungen, das unterschiedliche Praktiken des Erinnerns und Archivierens im Zeitalter der Digitalisierung und Migration befragt, erprobt und reflektiert.

Ausgehend von der Kritik an einer dominant codierten Erinnerungspolitik in Deutschland und Europa, die sich entlang eines nationalstaatlichen Diskurses auffächert, will das Programm grundsätzliche Debatten zu ‚umkämpften Erinnerungen’ anstoßen und darüber hinaus das Verhältnis zwischen einem privaten, öffentlichen sowie kollektiven Gedächtnis diskutieren.

Zunehmend werden Forderungen nach neuen, alternativen Formen der Erinnerungskultur laut, die es vermögen, hegemoniale Geschichtsnarrative gegen den Strich zu bürsten – sowohl auf struktureller, institutioneller als auch inhaltlich und formal-ästhetischer Ebene. Dabei sind es in den letzten Jahren insbesondere queere, feministische, migrantische oder rassifizierte Gruppen und Bewegungen, die alternative Erinnerungspolitiken zunehmend in den städtischen Raum tragen: Sie errichten ‚Archive von unten’, nehmen bestehende Sammlungen und Institutionen kritisch unter die Lupe, fordern Straßenumbenennungen und vieles mehr. Diese alternativen Archivierungs- und Erinnerungspraktiken wenden sich vom konventionellen Sammeln, Ordnen und Bewahren von Spuren oder Dokumenten ab, zugunsten einer Praxis, die flüchtig, performativ und nicht auf Vollständigkeit ausgerichtet ist. Damit geht eine Dekonstruktion des klassischen Archivbegriffs einher, weg vom Speichersystem hin zu einer sozialen Praxis, die Aussagen und Artikulationen derjenigen stark macht, die auf der Bühne des Welttheaters keine Stimme haben.

Das MEMORY LAB knüpft an diese interventionistische Haltung an und geht noch einen Schritt weiter: es erklärt Jede und Jeden zu öffentlichen Historiker*innen und Expert*innen für Erinnerung. Gemeinsam mit DOMiD, dem Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., und weiteren Partner*innen sucht die Akademie der Künste der Welt Räume der Vergemeinschaftung auf und fragt, in welcher Weise Archive, verstanden als ‚Living Archives’, solidarische Orte der Aushandlung für eine Beförderung der Gesellschaft der Vielen sein können.

Hier geht es zu den Facebook-Events.

Memory Lab ist kuratiert von Aurora Rodonò und ist eine Veranstaltung der Akademie der Künste der Welt/ Köln in Kooperation mit DOMiD e.V., artrmx e.V., atelier automatique, CityLeaks Urban Art Festival, Amt für Weiterbildung (VHS) der Stadt Köln & atelierzentrum ehrenfeld.  

                                                                                                      

• DI 30 4 2019 •

MEMORY LAB #1

 

• 17:30 – 18:30 •

Archive der Migration – Führung durch das DOMiD-Archiv

Mit AURORA RODONÒ und DOMiD-Mitarbeiter*innen

Ausstellungsrundgang in deutscher Sprache

Treffpunkt: Platz vor dem Eingang Bezirksrathaus Ehrenfeld / DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.,

Venloer Str. 419, 50825 Köln

Anmeldung erforderlich bis zum 25.04.2019 unter service@domid.org

 

• 19:00 •

Fugitive Futurity – Archive als performative Praxis

Mit NURAY DEMIR, VANESSA THOMPSON und DOMiD-Mitarbeiter*innen

Vortrag und Diskussion in deutscher Sprache

Ort: artrmx e.V., Hospeltstr. 69, 50825 Köln

In Kooperation mit artrmx e.V.

 

 

• DI 21 5 2019 / 19:00 •

MEMORY LAB #2

Umkämpfte Erinnerungen – Ein Mahnmal für die Opfer des Nazi-Terrors in Köln

Mit Aktivist*innen der Initiativen ‚TRIBUNAL NSU KOMPLEX AUFLÖSEN’ und HERKESIN MEYDANİ – PLATZ FÜR ALLE und weiteren Gästen

 

Werkstattgespräch in deutscher Sprache

Ort: VHS-Saal im Bezirksrathaus Mülheim, Wiener Platz 2a, 51065 Köln

In Kooperation mit der Volkshochschule Köln

 

 

• SA 25 5 2019 / 19:00 •

MEMORY LAB #3

Sizilien Express – Memory Lab goes M.S. Kalk

Die Route(n) der italienischen Migration

 

Mit VINCENZO ANTONA, GIUSEPPE BARTOLOTTA, ANTONELLA GIURANO, BORIS SIEVERTS und weiteren Gästen der italienischen Community Kölns

Erzählsalon und Performative Lecture in deutscher und italienischer Sprache mit Übersetzung

Ort: Platz vor dem Alten Bahnhof Kalk, Gottfried-Hagen-Straße, 51105 Köln

 

• DI 25 6 2019 / 19:00 •

MEMORY LAB #4

Her*stories – Memory Lab goes Emanzenexpress

Für eine intersektionale und feministische Perspektivierung von Archiven

Mit MAREIKE BERNIEN, EVA BUSCH, YASMINE EID-SABBAGH, JULIA NITSCHKE und MIRIAM YOSEF

 

Labor und Werkstattgespräch in deutscher Sprache

Ort: atelier automatique, Rottstraße 14, 44793 Bochum

In Kooperation mit dem atelier automatique

 

• DI 9 7 2019 / 19:00 •

MEMORY LAB #5

Zuhören als antirassistische Praxis – Das akustische Gedächtnis der Migration

Mit AYŞE GÜLEÇ, SEFA INCI SUVAK, ACHIM LENGERER und weiteren Gästen

Listening Session und Diskussion in deutscher Sprache

Ort: Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln

 

 

• SA 13 7 2019 / 16:00 – 20:00 •

MEMORY LAB #6

Assembly of the Many – Oder: In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben?

Mit Akteur*innen der Memory Stations, DOMiD-Mitarbeiter*innen und weiteren Gästen

Versammlung und Apéro

Ort: Platz vor dem Eingang DOMiD/Bezirksrathaus Ehrenfeld

DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.,

Venloer Str. 419, 50825 Köln

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in den Räumlichkeiten von DOMiD statt

• 17:00 + 18:00 •

Archive der Migration – Führungen durch das DOMiD-Archiv

Mit AURORA RODONÒ und DOMiD-Mitarbeiter*innen

 

Ausstellungsrundgang in deutscher Sprache

Ort: Platz vor dem Eingang Bezirksrathaus Ehrenfeld / DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., Venloer Str. 419, 50825 Köln

Anmeldung erforderlich bis zum 08.07.2019 unter service@domid.org

 

• FR 20 9 & SA 21 9 2019 •

MEMORY LAB #7

Performing the Archive

Mit BELIT SAĞ

Videoinstallation im öffentlichen Raum und Künstleringespräch in englischer Sprache

Ort: Lichtstraße Köln-Ehrenfeld, 50825 Köln

Beginn: TBA

In Kooperation mit CityLeaks Urban Art Festival

___________________________________________________________________________________

 

Eine Veranstaltung der Akademie der Künste der Welt/ Köln in Kooperation mit DOMiD:

  www.academycologne.org

 

gefördert durch:

                 

 

in Kooperation mit: